CranioSacrale Körperarbeit:
- eine kleine Schwester der Osteopathie
- mit dem Ziel, einen ungestörten Puls im Gehirn herzustellen


Die CranioSacrale Körperarbeit (Schädel-Kreuzbein-Behandlung) ist eine ideale Methode, psychosomatische Beschwerden abzubauen oder diesen vorzubeugen, da sie mit einem breiten Anwendungsspektrum auf verschiedene Körpersysteme sehr ausgleichend wirkt.

Dadurch werden die Selbstheilungskräfte angeregt -> tiefe Entspannung, Regeneration sowie daraus resultierende Heilung von innen können geschehen.

Das CranioSacrale System umfasst die Knochenstruktur (Schädel (Cranium) – Wirbelsäule – Kreuzbein (Sacrum), die Gehirn- und Rückenmarkshäute (Meningen) sowie die Gehirnrückenmarksflüssigkeit (Liquor-Cerebrosinalis).

Die Cerebrospinalflüssigkeit (Liquor) zirkuliert im Schädel und in der Wirbelsäule in Form rhythmischer Schwingungen (CranioSacraler Puls).

Die wellenförmigen Bewegungen dehnen unsere flexiblen Schädelnähte und weiten sich vom Inneren unseres Körpers bis hin zu seiner Oberfläche aus.
Dieser Puls ist überall spürbar – wie z.B. der Herzschlag und der Atem.

Er zieht das CranioSacrale System zusammen und dehnt es aus (ca. 6-12 Zyklen pro Minute).

Durch emotionale Traumata (tiefe Erinnerungen und Verletzungen) aber auch auf Grund einer schweren problematischen Geburt kann der CS-Puls sehr unregelmäßig sein.

Die CS-Körperarbeit ist eine feinfühlige und sehr genaue Arbeit an den Schädelknochen, Membranen und dem Bindegewebe.

Der CS-Puls wird ertastet und harmonisiert.

Während der Behandlung werden dadurch oftmals feine Spontanbewegungen (Zucken) ausgelöst, die eine Heilung bewirken können.
Im Bindegewebe gespeicherte Verletzungen und negative Gefühle können bewusst erlebt und gleichzeitig losgelassen werden – der CS-Puls kann sich wieder ungehindert ausdehnen.


Die CS-Körperarbeit hat positive Auswirkungen bei:
  • Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen
  • Zahn-, Kiefer- und Augenproblemen
  • der Auflösung eingeschränkter Beweglichkeit sämtlicher Knochenstrukturen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Schlafstörungen
  • Hormonstörungen
  • Stress (Burn Out Syndrom)
  • Erschöpfungszuständen
  • Zähneknirschen
  • Verdauungsproblemen
Ferner können Ängste, Depressionen, Hyperaktivität (ADS), Konzentrations- u. Lernstörungen gelindert, sowie akute, chronische und postoperative Schmerzzustände aufgelöst werden.


Die Behandlungsdauer beträgt Problemabhängig durchschnittlich zwischen 30 und 50 Minuten.

Der Klient liegt meist auf einem Massagetisch und wird durch feine Berührungen am Schädel, der Wirbelsäule und des Kreuzbeins in eine tiefe Entspannung im Zentrum seines Nervensystems und seines Gehirns geführt.

Die CS-Körperarbeit kann sowohl für Kinder, als auch für Erwachsene angewendet werden.
©  2015  Mentale Selbstheilung  Andreas Emmerling