Gedanken zur Selbstheilung
Heil sein heißt auch ganz sein.
Viele betrachten ihren Körper als einen stets einsatzbereiten und allzeit verfügbaren Mechanismus. Sobald dieser eine "Störung" aufweist, wird er sofort, quasi auf „Knopfdruck“, mit denen dafür auf chemischem Weg hergestellten Gegenmitteln zur Funktionsfähigkeit genötigt.

Tritt irgend eine körperliche oder psychische Unpässlichkeit auf, greifen wir sofort zu einer Tablette, ohne über die dahinter stehende Ursache nachzudenken. Medikamente können eventuell ein Symptom (Hinweis) auflösen (verschleiern) – aber nicht den verantwortlichen Auslöser (dieser liegt meist im seelischen Bereich vergraben - also feinstofflich).

Warum entstehen Krankheiten?
Viele Menschen ignorieren ihre wahre Bestimmung und streben nach falschen Dingen oder Situationen, die nur Versagen und Unzufriedenheit auslösen. Es entstehen Ängste, gewissen Vorstellungen der Gesellschaft nicht 100% zu entsprechen. Das „System“ wird künstlich immer höher geschraubt.

Durch diese Überbewertung des Materiellen in allen Bereichen unseres Lebens werden wir in unseren Gefühlen, in unseren Handlungen und in unserer Bewusstseinserweiterung blockiert. Die Folge sind Stresssymptome (Burnout), Zwänge, Kummer, (Selbst)Zweifel, Hysterie und vor allem – Ängste.

Schlussendlich haben wir noch Angst vor dem Leben, weil es ja mit dem Tod endet (Verlust von Materie auf allen Ebenen).

Dies alles sind Zustände spirituellen Getrenntseins – Trennung des Körpers von Geist und Seele,
Einfrierung der Gefühle – eine in unserer modernen Gesellschaft verbreitete Seuche –
Loslösung von unserer Göttlichen Ordnung.

Krankheit ist eine Kreation aus negativer Energie , welche wir selbst durch negatives Denken, Sprechen, Fühlen und Handeln anziehen, aber dafür selbst keine Verantwortung tragen wollen.

Krankheit ist nichts anderes als Ursache und Wirkung.
Anders gesagt – wir selbst entscheiden uns (un)bewusst mit einer positiven oder negativen Lebenseinstellung für ein gesundes oder schwächelndes Leben mit entsprechender Lebensqualität.

Auch wenn wir von unserer Gesellschaft in eine ganz bestimmte „Ecke“ gestellt werden, weil wir Begriffe wie LIEBE und HARMONIE in den Mund nehmen, sollte uns bewusst werden, dass gerade diese treibenden Kräfte der Schöpfung die „effizientesten Manager“ für ein wunderbares Leben sind.
Ohne die Liebe gibt es kein Selbstvertrauen (Gottvertrauen) und ohne Gottvertrauen ist (Selbst)Heilung schwer realisierbar.

Von der Liebe abgeschnitten, werden wir früher oder später krank.

Viele Menschen betrachten ihr Leben als einen Kampf, aber es ist eher ein Spiel, wenn man es nach den Geistigen Gesetzen (das Kybalion) lebt.
©  2015  Mentale Selbstheilung  Andreas Emmerling